Palawan – die besten Tipps zu El Nido und Port Barton


Auf Palawan gibt es wunderschöne Strände.

Die große Insel Palawan liegt ganz im Südosten der Philippinen und ist ein Natur-Traum!

Die Insel ist noch extrem natürlich und von einer Bergkette überzogen. Deshalb bietet Palawan auch eine wunderschöne Landschaft! Wer atemberaubende Strände, aus dem Wasser ragende Berge und das natürliche Leben in der Natur entdecken möchte, sollte Palawan daher unbedingt bereisen! Im Artikel stellen wir dir die meistbesuchten Orte El Nido und Port Barton vor und zeigen dir, was sie zu bieten haben!

Inhaltsverzeichnis

Anreise nach Palawan

Am einfachsten ist es, mit dem Flugzeug nach Palawan zu kommen. Da die Insel relativ abgelegen ist, sind Anreisen mit dem Boot eher selten und dauern ziemlich lange. Ein Inlandsflug dauert oftmals nur etwa eine Stunde und kostet nicht viel. Von Manila beispielsweise dauert der Flug knapp 1,5 Stunden und kostet teilweise nur 30 € mit Handgepäck. Fliegst du von Cebu aus, ist die Flugzeit sogar noch etwas kürzer.

Tipp: Es gibt sowohl in El Nido als auch in Port Barton Geldautomaten! Die Info anderer Blogs, man müsse Geld am Flughafen abheben, ist nicht mehr aktuell!

Der Ankunftsort ist dabei fast immer Palawans Hauptstadt Puerto Princesa. Am Flughafen dort gibt es 1-2 Restaurants, in denen du neben einem stärkenden Kaffee auch warme Gerichte bekommen kannst. Puerto Princesa liegt in der Mitte der Insel und von da aus starten die meisten Touristen in die nördlich gelegenen Orte El Nido und Port Barton. (Hinweis: Der Inselteil südlich von Puerto Princesa soll laut auswärtigem Amt aus Sicherheitsgründen gemieden werden).

Highlight auf Palawan – El Nido

El Nido ist ein kleiner Küstenort ganz im Norden der Insel und gleichzeitig der bekannteste. Durch seine einzigartige Landschaft zieht das ursprüngliche Fischerdorf jährlich etwa 600.000 Touristen an.

Anreise nach El Nido

Die Anfahrt von Puerto Princesa dauert etwa 5-6 Stunden mit dem Minivan und kostet ca 10 € pro Person. Mit dem Taxi sitzt du natürlich komfortabler, zahlst aber sehr viel mehr und sparst nicht sonderlich viel Zeit.

BIRDS’-JOURNEY-TIPP

Der Weg ist extrem kurvig und schlägt vielen auf den Magen. Wenn du öfter unter Übelkeit beim Fahren leidest, solltest du vorher unbedingt über Reisetabletten nachdenken. Und setzt euch nicht nach hinten!

Wenn du keine Probleme mit Übelkeit hast, dann ist die Anfahrt selbst schon ein Erlebnis durch die wunderschöne Landschaft.

Angekommen in El Nido – Was erwartet dich?

Du wirst in El Nido Town ankommen und feststellen, dass das Dorf ganz schön belebt ist. Überall sind Restaurants, Hotels, Hostels und Tricycles. Das bedeutet aber auch, dass du jede Menge Möglichkeiten hast. Menschenmengen und Verkehrschaos wie in Cebu City oder Manila erwarten dich hier jedoch definitiv nicht!


In El Nido gibt es viele kleine Buchten.

Bekannt ist El Nido vor allem für seine aus dem Wasser ragenden Kalksteinfelsen und seine schönen Strände und Buchten (falls du schon mal in Thailand warst: es ist Krabi sehr ähnlich).

What to do?

Einiges!

Die Hauptattraktionen in El Nido sind eindeutig die Island-Hopping-Touren. Das wirst du auch schnell merken, überall wollen dir Locals Touren verkaufen.

Es werden vier verschiedene Touren angeboten: A, B, C und D. Am beliebtesten sind die Touren A bis C. Dir werden meistens Bilder von den Orten gezeigt, die in der jeweiligen Tour angeboten werden, und dann kannst du dich für eine Tour entscheiden. So haben wir es auch gemacht, weil sich die Routen auch mal ändern können.

Die Ausflüge kosten alle etwa 20-25 € und beinhalten meistens Essen und teilweise auch Schnorchelausrüstung. Was bei deiner Tour enthalten ist, solltest du vorher abklären. Gegen eine kleine Mietgebühr kannst du aber fast immer Schnorchel-Equipment ausleihen.


Das Island Shopping auf Palawan ist berühmt.
Auf der Island Hopping Tour besuchst du wunderschöne Orte rund um Palawan.

Du kannst dir allerdings auch eine eigene Tour zusammenstellen lassen. Privat ist das recht teuer, wenn du aber einige Begleiter dabei hast, wird es wieder günstiger.

Insgesamt sind die Inseltouren auf jeden Fall zu empfehlen, denn du entdeckst wunderschöne Orte. Stell dich aber darauf ein, dass überall viele weitere Boote und Touristen sein werden.

Neben den Inseltouren gibt es aber noch weitere Dinge zu entdecken!

Schönster Viewpoint auf Palawan – Taraw Peak

Der Taraw Peak bietet dir eine atemberaubende Aussicht auf die ganze Bucht von El Nido bis hin zu den umliegenden Inseln. Der Aufstieg dauert etwa eine Stunde und ist schon etwas anstrengend, Profisportler muss man allerdings nicht sein. Es wird empfohlen, den Hike mit einem Guide anzutreten, der dich für 5-8 € nach oben führt.


Die Taraw Cliff bietet einen traumhaften Ausblick auf El Nido und Umgebung.
Der Taraw Cliff Viewpoint bietet einen traumhaften Ausblick auf El Nido.

Strände in El Nido

In El Nido gibt es außerdem viele Traumstrände, die du auf eigene Faust erkunden kannst.

Der Nacpan Beach ist wohl der berühmteste in der Umgebung und das ist er auch zurecht. Obwohl er so bekannt ist, ist der lange Strand keineswegs überlaufen und teilweise hast du einen großen Strandabschnitt ganz für dich alleine!

Du findest einige kleine Restaurants, und ein paar kleine Hotels, aber eine ganze Hotelreihe gibt es hier nicht. Erreichen kannst du den Strand mit dem Roller von El Nido aus in etwa 45 Minuten. Der Weg ist holprig und abenteuerlich, aber eben auch ein Erlebnis. Wenn du dich unsicher fühlst, kannst du natürlich auch einen Fahrer mieten.


Der Nacpan Beach ist im ganzen Land bekannt.
Der Nacpan Beach auf Palawan ist einer der beliebtesten Strände der Philippinen.

Ein weiterer Traumstrand erwartet dich mit dem Seven Commando Beach. Auch dieser Strand ist relativ bekannt, aber eben auch wunderschön. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit, Basketball und Volleyball zu spielen. Du solltest jedoch früh da sein, weil nachmittags einige Touren den Strand ansteuern und es schon mal etwas voller werden kann.

Nicht zu vergessen ist der Marimegmeg Beach. Diesen erreichst du in wenigen Minuten von El Nido Town aus und der Weg führt durch das Vanilla Beach Shopping Centre. Am Strand kannst du Kayaks und SUPs mieten, wenn du den Anblick und die Atmosphäre vom Wasser aus genießen möchtest. Außerdem kannst du dort Zip-Line fahren. Wir konnten das in El Nido aus Zeitgründen leider nicht machen, aber es sah großartig aus und hat uns neidisch gemacht!

Auch der Strand in El Nido selbst ist nicht schlecht, allerdings wird die Kulisse durch die vielen Tourboote etwas gestört. Vor allem morgens und abends, wenn die Boote noch oder wieder angelegt haben, ist das Wasser fast vollständig mit ihnen belegt. Daher würden wir für Strandtage auf jeden Fall die anderen Strände empfehlen.

Fazit für El Nido auf Palawan

Die Liste an Sehenswürdigkeiten ist mit Sicherheit nicht vollständig und kann je nach Interessen natürlich auch ganz anders ausfallen. Da unsere Zeit in El Nido leider auch beschränkt war, konnten wir auch nicht alles entdecken. Aber damit hast du auf jeden Fall einige gute Anhaltspunkte für must-do’s in El Nido, die dir gefallen werden!

Wir würden dir einen Besuch in El Nido auf Palawan definitiv ans Herz legen! Unabhängig davon, welcher Reisetyp man ist, in El Nido können alle schöne Tage oder auch Wochen verbringen. Schöne Strände, tolle Ausflüge, moderne und local Restaurants, Partys – El Nido vereint alles.

Unsere El Nido Bewertung:
4/5

Geheime Perle auf Palawan – Port Barton

Port Barton ist wie El Nido ein kleines Dorf, das sich aber deutlich von El Nido unterscheidet: Es ist viel ruhiger! Das heißt aber nicht, dass es keinen Besuch wert ist, ganz im Gegenteil.

Du kannst von Puerto Princesa auch mit einem Minivan nach Port Barton kommen. Die Fahrtzeit beträgt 3-4 Stunden und ist nicht weniger holprig als die nach El Nido. Das heißt für empfindliche Mägen: Reisetabletten nicht vergessen und bestenfalls nicht hinten sitzen! Pro Person zahlt man für die Van-Fahrt etwa 7-10 €. Ein paar Mal täglich fahren auch Busse, allerdings ist die Fahrt damit länger und du bist zeitlich nicht so flexibel wie mit dem Van, zahlst dementsprechend jedoch weniger mit 4 € pro Person. Auch von El Nido ist eine Anreise möglich, dauert auch etwa 4 Stunden und kostet ungefähr genauso viel.

Tipp: Wenn es möglich ist, fahre nicht zu spät los. Bei Dunkelheit dauert die Fahrt noch etwas länger und ist etwas beunruhigend bei der Fahrweise und den vielen Kurven.

Bei der Ankunft wirst du immer am „Bahnhof“ am Eingang des Dorfes Port Barton rausgelassen und kannst innerhalb von wenigen Minuten zu deiner Unterkunft laufen, da alles in Port Barton fußläufig erreichbar ist.

Auf Palawan findet man authentisches Inselleben vor.
In Port Barton erlebt man noch das authentische Inselleben von Palawan.

Angekommen in Port Barton – Was erwartet dich?

Port Barton mag zwar klein und relativ ruhig sein, aber eine Menge Möglichkeiten hast du trotzdem. Es gibt 3-4 “Hauptstraßen” (für europäische Verhältnisse eher kleine Nebenstraßen), in denen sich viele moderne Restaurants befinden. Dabei hat man eine große Auswahl an verschiedenen Küchen: Mexikanisch, Amerikanisch, Italienisch, Thai, vegetarisch und vegan. Du kannst also wirklich essen, worauf du gerade Lust hast!

BIRDS’-JOURNEY-TIPP

Kaffee-Liebhaber aufgepasst! Den besten Kaffee Port Bartons bekommt ihr im “Caffe Italiano”! Das kleine von Italienern geführte Café bietet eine Vielzahl an hochwertigen Kaffeespezialitäten und köstlichen kleinen Gebäcken.

Und das Beste daran ist, dass das Essen in Port Barton wirklich günstig ist. Eine große Portion Bratnudeln mit Gemüse und Fleisch bekommt man zum Beispiel schon für 2 € (im Gacayan). Europäisches Essen ist natürlich etwas teurer, aber für philippinische Verhältnisse ist Palawan grundsätzlich günstig und im Vergleich zu anderen Ländern sowieso. Das liegt vermutlich auch daran, dass in Port Barton viele Backpacker und kaum Pauschaltouristen anzutreffen sind.

Hotels in Port Barton

Grundsätzlich haben die Hotels in Port Barton eher ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr einfache Hotelzimmer oder kleine Bungalows kosten für 2 Personen ca. 30 € pro Nacht, für philippinische Verhältnisse also relativ teuer. Auf anderen Inseln würde man für vergleichbare Unterkünfte oft nur die Hälfte zahlen. Port Barton ist außerdem nichts für Warmduscher – im gesamten Dorf gibt es nämlich kein warmes Wasser! Bei den warmen Temperaturen gibt es allerdings Schlimmeres als eine erfrischende Dusche.


Die Hotels in Port Barton sind sehr einfach.

In dem kleinen Dort bist du nah dran am local-life. Jeden Morgen gehen alle Kinder zur Schule und nachmittags sieht man sie auf dem Schulhof Basketball spielen. Trotz der Touristen ist der Ort noch nicht überlaufen.

Die Straßen sind alle nicht geteert, sodass es durch die Rollerfahrer und Autos eher staubig ist. Wenn du deshalb öfter mal deine Kleidung waschen lassen möchtest, lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Der Wäscheservice wird von einigen Hotels und auch kleinen Ständen an der Straße angeboten. Das ist gerade für Backpacker eine Leistung, die gern in Anspruch genommen wird.

BIRDS’-JOURNEY-TIPP

Für einen erholsamen Schlaf solltest du dringend Ohrstöpsel einpacken! Wie fast überall auf den Philippinen gibt es viele schreiende Hähne – je nach Lage deiner Unterkunft können sie auch mal um 5 Uhr morgens vor deiner Haustür krähen.

Übrigens: Wenn du alleine reist und neue Leute kennenlernen willst, bist du abends am Strand genau richtig. Dort sind viele Bars und Restaurants und die Stimmung ist entspannt und ausgelassen. Hier findet jeder Anschluss.

What to do?

Rund um Port Barton gibt es einiges zu erkunden. Am besten kannst du dir für private Ausflüge einen Roller ausleihen und die Umgebung erkunden.
Die bergige Landschaft rund um das Dorf und die Aussicht auf die Wälder sind wunderschön!

Tipp: Die Wege rund um Port Barton können zum Teil sehr anspruchsvoll sein und sind nicht immer für Fahranfänger geeignet.

Nicht weit von Port Barton befindet sich nämlich der wunderschöne White Beach. Zunächst zahlst du knapp 2€ Eintritt, findest dafür aber eine kleine Beachbar, ein kleines Volleyballfeld, einen kleinen “Wald” aus Palmen und viele Hängematten vor – die Atmosphäre ist toll! Und natürlich wunderschönen weißen Sandstrand und türkises Wasser. Besonders die überall verteilten Hängematten haben es uns angetan.


Am White Beach gibt es einen kleinen Palmenwald.


Am White Beach auf Palawan sind überall Hängematten zu finden.

Der Strand ist nur 4,5km von Port Barton entfernt – gefahren sind wir mit dem Roller trotzdem fast 45 Minuten. Das hat einen Grund. Der Weg dorthin ist sehr holprig und kaum als Straße zu bezeichnen. Teilweise sind es nur grobe Schotterwege mit tiefen Furchen, wodurch man nur auf einem ganz kleinen Streifen fahren kann (auf dem Video ist der besser Teil der “Straße” zu sehen).

Für uns war das definitiv eine Herausforderung und 2 mal “gestürzt” sind wir auch (bzw. eher der Roller, wir sind abgesprungen). Auf jeden Fall empfehlen wir dir aber einen Roller mit guter Federung, das hat die Fahrt auf jeden Fall etwas erleichtert. Wenn dir die ganze Fahrt zu heikel ist, kannst du dich natürlich auch per Taxi für kleines Geld zum White Beach bringen lassen.

Island Hopping in Port Barton

Kommen wir zu einer Aktivität, die die meisten lieben: Island Hopping.


Starfish Island ist eine Sandbank in der Nähe von Port Barton mit vielen Seesternen.
Starfish Island ist eine Sandbank, auf der sich unzählige Seesterne befinden.

German Island ist eine kleine Insel nahe der Hauptinsel Palawan.
Die kleine Insel German Island ist ein kleines Paradies zum Entspannen. Nicht weit entfernt liegt der Turtle Spot.

Überall in Port Barton werden die beliebten Island-Hopping-Touren angeboten. Dabei kannst du zwischen verschiedenen Touren wählen oder dir sogar eine zusammenstellen lassen. Dann fährst du nur zu Spots, die dir gefallen. Grundsätzlich zahlt man für eine normal gebuchte Tour (6 Spots)  etwa 8€ pro Person. Darin ist sogar schon Verpflegung wie ein wunderbares kleines Buffet zum Mittag enthalten. Der ganze Ausflug geht von etwa 8-16 Uhr.

Tipp: Für alle Touren benötigst du eine Eco-Card. Die bekommst du an einem Hochstand am Strand für etwa 3,50€.


Wenn du eine Tour zusammenstellen willst, zahlst du pro Boot (bis zu 8 Personen) ca. 70€. Je nachdem, wie viele Begleiter du hast, kann es recht günstig werden. Wir haben eine private Tour zu zweit gemacht. Weil wir ausgemacht haben, dass unser Ausflug nur von 9-14 Uhr dauern sollte und wir nur 4 Spots besuchen wollten, haben wir sogar nur 55€ bezahlt. Das ist zwar verglichen mit den normalen Touren nicht wenig, für eine private Tour mit Essen und Trinken aber ein unglaublich guter Preis!

Für folgende 4 Spots haben wir uns entschieden: Star Fish Island, Turtle Spot, Maxima Island und German Island besucht. Jeder einzelne Stopp war auf seine Weise großartig.

Starfish IslandStarfish Island ist eine große Sandbank, auf der sich unglaublich viele Seesterne befinden.
Swipe nach rechtsTurtle SpotDer Turtle Spot ist kein wirklicher Ort, sondern eine Stelle im Wasser, wo sich oft Schildkröten aufhalten. Dort springst du vom Boot aus ins Wasser und kannst mit Schildkröten schnorcheln gehen. Zwar sind noch andere Boote vor Ort, aber ein tolles Erlebnis war es definitiv. Maxima IslandMaxima Island ist eine wunderschöne Insel mit tollen Stränden und sogar einer Wanderroute. Wir haben die Insel ein Mal komplett umrundet und dabei viele kleine Buchten gefunden, an denen keine Menschenseele war. Auf Maxima Island ist auch das Mittagessen eingeplant ist. Für uns war Maxima Island und die Erkundungstour auf jeden Fall das Highlight des Tagestrips.German Island (Inoladoan)Unsere letzte Station war German Island bzw. Inoladoan Island. German Island hat ihren Namen dadurch erhalten, dass die kleine Insel mal einem Deutschen gehörte. Inzwischen wird die Insel von den Einheimischen eher Inoladoan Island genannt. Viel zu tun gibt es auf der Mini-Insel nicht, aber zum Entspannen in der Hängematte mit einem schönen Strand, schönen Wasser und einer kleinen Bar ist sie perfekt.
Voriger
Nächster

Highlight in Port Barton (und auf Palawan)

Jetzt stellen wir dir unser absolutes Highlight Palawans vor: den Long Beach!

Der Long Beach in San Vicente hat uns einfach völlig umgehauen – so einen beeindruckenden Strand haben wir noch nie gesehen! San Vicente ist 74 km bzw. 1,5 Stunden von Port Barton entfernt. Es gibt auch einen Off-road-Weg, der laut maps.me nur 27 km lang ist, allerdings konnten uns dazu nicht einmal Einheimische etwas sagen und so konnten wir nicht herausfinden, ob man mit dem Roller den Weg nutzen kann. Wir haben deshalb den langen Weg genommen und einen Tagestrip daraus gemacht.


Motorradtouren auf Palawan sind beeindruckend.
Auf Palawan sind auch die Fahrten ein Erlebnis.

Der Weg war zwar weit und zum Teil anstrengend, aber wir haben die Natur Palawans und Einblicke in das local life genossen und die Fahrt einfach als Erlebnis selbst angesehen. Und belohnt wurden wir mit einem unfassbar schönen, breiten, 14 km langen Strand.

Das Verrückte daran ist, dass außer 3 im Wasser spielenden Kindern kein einziger Mensch dort war, so weit man gucken konnte. Wir haben einen Moment erlebt, in dem wir einfach von purer Natur in seiner schönsten Form umgeben waren.








Der Sand war relativ fest, was aber einfach zu der Beschaffenheit des Strandes passte und einen riesigen Vorteil hatte: Wir sind einfach mit unserem Roller am Strand entlang gefahren, kilometerweit. Auch das haben wir zuvor noch nie gemacht und das hat das Ganze Erlebnis noch einmal abenteuerlicher und einzigartiger gemacht.

Wir sind etwa 5 Kilometer am Strand entlang gefahren und haben in der ganzen Zeit nur einen anderen Motorradfahrer und 2 Fischer getroffen.

Denk unbedingt daran, dass du genug Verpflegung mitnimmst! Am Strand befindet sich weit und breit kein Hotel oder Restaurant.

Wir haben den Fehler gemacht, nicht genug mitgenommen zu haben und mussten aus diesem Grund lange das nächste Hotel an einem anderen Strandabschnitt suchen.

Nach der weiten Anfahrt möchte man ja auch nicht nach einer Stunde wieder den langen Rückweg antreten. Im Nachhinein hätten wir sogar eine Nacht in einem Hotel in der Nähe übernachtet, weil wir dann nicht die Rückfahrt am gleichen Tag hätten antreten müssen.
Für uns ist der Long Beach ein absolutes must do auf Palawan.

Fazit für Port Barton auf Palawan

Unser Fazit für Port Barton fällt sehr positiv aus. Obwohl der Ort wirklich klein ist, hat er so viel zu bieten. Das kleine authentische Örtchen selbst mit seinen vielen verschiedenen Restaurants. Der White Beach in der Nähe. Die Island Hopping Touren. Und nicht zu vergessen, der erreichbare Long Beach.

Luxus findet ihr in Port Barton allerdings nicht. Genauso wenig wie warme Duschen und gutes Internet.

Wir würden Port Barton auf jeden Fall jedem für ein paar Tage empfehlen.

Unsere Port Barton Bewertung
3.7/5

Palawan – Ja oder Nein?

Positiv

  • wunderschöne Strände
  • Palawan ist noch nicht überlaufen
  • authentisches Inselleben
  • entspannte Atmosphäre
  • ideal für Rollertouren
  • Island Hopping

Negativ

  • sehr schlechtes Internet
  • kein warmes Wasser
  • weite Anfahrten nach Port Barton und El Nido
  • schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Hotels

An den positiven und negativen Punkten kannst du erkennen, dass das Positive auf jeden Fall überwiegt. Wenn du also auf Luxus verzichten kannst und nicht gerade auf gutes Internet angewiesen bist, wirst du Palawan lieben! Wir würden eine Reise auf diese wunderbare Insel daher absolut empfehlen!

Unsere Palawan Bewertung
4/5

Du hast Palawan auch besucht und vielleicht weitere Tipps, die für unsere Leserinnen und Leser hilfreich sein könnten? Dann schreibe gerne einen Kommentar!

Externe Bilder:

Bild 2: Shutterstock.com / Dmitry Pichugin
Bild 3: Shutterstock.com / saiko3p
Bild 4: Shutterstock.com /  Jakub Barzicky
Bild 5: Shutterstock.com / Lano Lan

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.